Nach Corona

Worum geht es?

Derzeit befinden sich alle im Krisen-Modus. Viele neue Herausforderungen bestimmen den Alltag. Zeit zum langfristigen planen und Nachdenken fehlt. Doch Corona wird vorbeigehen, in der Schweiz hat der Bundesrat am 16.04.2020 die Daten für die Wiedereröffnung der Schulen kommuniziert). Danach werden wir wieder mehr Zeit haben nachzudenken. Was hat uns die Corona-Krise gezeigt? Was sollten wir nun tun und worüber sollten wir uns Gedanken machen?

Vorsicht bei Vergleichen:
Dieser Notfall-Fernunterricht ist einzigartig

In der aktuellen Corona-Krise unterrichten Lehrpersonen Schülerinnen und Schüler, die nicht im Schulzimmer, sondern ausschliesslich zu Hause sind. Dies ist eine in verschiedenster Hinsicht einzigartige Situation. Bei Vergleichen ist deshalb Vorsicht angebracht.
  • Kein Homeschooling: Es ist nicht Homeschooling, bei dem Eltern die Kinder zu Hause unterrichten. Im Gegenteil sind Eltern zwar anwesend, aber oft absorbiert durch Home-Office und/oder existenzielle Ängste in der Krise.
  • Kein normaler Fernunterricht: Es ist auch kein normaler Fernunterricht, der von langer Hand geplant wird und zum grossen Teil ort- und zeitunabhängiges Lernen ermöglicht.
  • Nicht das Gleiche wie "Lernen mit digitalen Medien": Es ist auch nicht das Gleiche wie "Lernen mit digitalen Medien". Zwar beruht der Unterricht aktuell stark auf digitalen Medien (ausser Material wird per Post oder mit Boten hin- und hertransportiert). Aber viele bekannte Konzepte von "Lernen mit digitalen Medien" erfordern die Präsenz der Schülerinnen und Schüler vor Ort.

Fazit: Die aktuelle Situation ist für den deutschsprachigen Raum absolut neu und es existieren praktisch keine Erfahrungen, die sich 1:1 übernehmen lassen. Selbstverständlich lassen sich Erfahrungen aus dem Fernunterricht, Homeschooling und "Lernen mit digitalen Medien" nutzen – sie müssen aber mit Vorsicht genossen werden.

Literatur: Hodges et al. (2020). The Difference Between Emergency Remote Teaching and Online Learning

Die Bedeutung der Schule

Die Corona-Krise hat uns die Bedeutung der Schule für die Chancengerechtigkeit gezeigt. Kaum konnten die Schülerinnen und Schüler nicht mehr in die Schule, warnten Expertinnen und Experten davor, dass die Chancengerechtigkeit von Kindern gefährdet sei, weil nicht alle Eltern die gleichen Möglichkeiten hätten, ihre Kinder zu Hause zu fördern. Dies zeigt, dass die Schule diesbezüglich eine wichtige gesellschaftliche Funktion hat.
In den deutschsprachigen Ländern ist aber Schulerfolg auch in normalen Zeiten überdurchschnittlich stark vom Elternhaus abhängig (Quellen). Es wäre somit verstärkt zu prüfen, wie diese Chancenungerechtigkeit verringert werden kann.

Die Bedeutung des direkten Austausches

Die Corona-Krise hat uns die Bedeutung des direkten Austausches für das Lernen und das Wohlbefinden aller Beteiligten gezeigt. Bald nach Beginn der Schulschliessungen war sowohl von Lehrpersonen als auch von Schülerinnen und Schülern zu lesen, die den direkten Kontakt vermisst haben.

Die Bedeutung des Digitalen

Die Corona-Krise hat uns die Potenziale digitaler Medien für das Lernen gezeigt. Bereits am Wochenende nach Bekanntgabe der Schulschliessungen ging vielerorts die Suche nach geeigneten Werkzeugen zum Austausch mit Schülerinnen und Schülern los, die erste Woche war unter anderem geprägt von Meldungen über zusammenbrechende Server im Bildungsbereich. Viele Lehrpersonen, die vor der Krise in gewissen Bereichen weniger geschickt im Umgang mit Computer und Internet waren als ihre Schülerinnen und Schüler, haben einen ungeahnten digitalen Effort hingelegt und innert kurzer Zeit ihren Unterricht auf digitale Fernlehre umgestellt. Vielerorts zeigte sich, was alles mit digitalen Medien möglich ist. Notgedrungen stand jedoch oft noch das Technische im Vordergrund.

Mögliche Aktivitäten bezüglich des Digitalen

Wenn die Corona-Krise und auch die notwendigen Arbeiten zur Wiederaufnahme des normalen Unterrichts vorüber sind, findet sich eventuell wieder mehr Zeit, um sich grundsätzlichere Gedanken zu machen. Hier ein paar Hinweise auf mögliche Aktivitäten:

PHSZ Logo

Dies ist ein von der Pädagogischen Hochschule Schwyz initiiertes Wiki und vereint Inhalte verschiedener Pädagogischer Hochschulen. Mitarbeit erwünscht. mehr...

Hinweis: Bitte fangen Sie nicht selbst auch noch eine Linksammlung oder ein Forum zum Thema an, es gibt bereits (zu) viele. Das macht es für Ratsuchende nur noch schwieriger, weil dann eine Linksammlung auf die andere verweist. Es ist auch eine Ressourcenverschwendung, wenn alle anfangen, eigene Listen und Foren mit Inhalten zu füllen. Versuchen Sie stattdessen, bei einer bestehenden Sammlung mitzuarbeiten.

This page was cached on 12 May 2020 - 13:08.